Adventszeit

Die Adventszeit: Der Winter hat Einzug gehalten, wir machen es uns in unserem Zuhause gemütlich und harren erwartungsvoll der Dinge, die da kommen werden. Der Advent stimmt uns auf die darauf folgende Weihnachtszeit ein. Wir besuchen die allseits beliebten Weihnachtsmärkte und kümmern uns darum, die passenden Geschenke für unsere Verwandten, Bekannten und Freunde zu besorgen. Außerdem ist die Adventszeit die Zeit der Besinnlichkeit, in der wir uns auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens konzentrieren sollten, und in der die Hektik und die Probleme des Alltags nach Möglichkeit von uns abfallen.

Damit Sie die Adventszeit stimmungsvoll begehen können, haben wir im Folgenden einige treffende und schöne Sprüche und Weisheiten für Sie zusammengestellt.

Zu allen Sprüchen …

Der Advent: Eine große Tradition im Christentum

Der Advent ist eine Jahreszeit, die in vielen christlichen Kirchen als eine Zeit des erwartungsvollen Wartens und der Vorbereitung auf die Feier der Geburt Jesu zu Weihnachten sowie der Rückkehr Jesu bei der zweiten Ankunft betrachtet wird. Der Begriff ist eine Version des lateinischen Wortes, das „kommen“ bedeutet. Der Begriff Advent wird auch in der östlichen Orthodoxie für das 40-tägige Geburtsfasten verwendet, das andere Praktiken hat als im Westen.

Das lateinische Wort Advent ist die Übersetzung des griechischen Begriffes Parousia, welcher häufig verwendet wird, um sich auf die Wiederkunft Christi zu beziehen. Für Christen nimmt die Adventszeit das Kommen Christi aus drei verschiedenen Perspektiven vorweg. Seit der Zeit von Bernard von Clairvaux (1153) sprechen die Christen von den drei Kommen Christi – im Fleisch in Bethlehem, in unseren Herzen täglich und in der Herrlichkeit am Ende der Zeit.

Der Advent ist der Beginn des westlichen liturgischen Jahres und beginnt am vierten Sonntag vor Weihnachten (auch als Adventssonntag bekannt), dem dem Andreastag (30. November) am nächsten liegenden Sonntag, im Römischen Ritus der Katholischen Kirche, im Westritus der Orthodoxen Kirche und im anglikanischen, lutherischen, mährischen, presbyterianischen und methodistischen Kalender. Im Ambrosianischen Ritus und im Mozarabischen Ritus der Katholischen Kirche beginnt der Advent am sechsten Sonntag vor Weihnachten, dem Sonntag nach dem Martinstag.

Zu allen Sprüchen …

Rituale im Advent

Zu den Praktiken im Zusammenhang mit dem Advent gehören das Schenken eines Adventskalenders, das Anzünden der Kerzen auf einem Adventskranz (jeweils an den Adventssonntagen), Beten einer täglichen Adventsandacht, das Aufstellen des Weihnachtsbaums und andere Vorbereitungen auf Weihnachten, wie z. B. das Anbringen von Weihnachtsdekorationen im Haus usw. Auch Vorträge und Lesungen finden oft in der Adventszeit statt.

Das Thema der Lesungen und Lehren im Advent ist oft die Vorbereitung auf die Wiederkunft, aber auch das Gedenken an die Erstkunft Christi zu Weihnachten. Die ersten klaren Hinweise in der Westkirche auf den Advent finden sich im gelsächsischen Sakramentar, das Adventssammlungen, -briefe und -evangelien für die fünf Sonntage vor Weihnachten und für die entsprechenden Mittwoche und Freitage vorsieht.

In vielen Haushalten hat sich die schöne Tradition gehalten, nicht nur zu Weihnachten Geschenke zu machen, sondern die lieben Verwandten, Freunde und Bekannte schon in der Adventszeit mit kleinen Präsenten glücklich zu machen. Dafür werden oft spezielle Adventssprüche benötigt, die dann die Geschenkverpackungen, Karten etc. schmücken. Wer solche Sprüche benötigt, findet Sie hier bei uns in der entsprechenden Kategorie.

Zu allen Sprüchen …